Wirtschaft

newsletter-banner-3


Das Öl–Dilemma und was die Förderkürzung wirklich wert ist

port-arthur-1584098_640

Der Rohstoffmarkt schlug die letzten Tage medial hohe Wellen: Die OPEC beschließt eine Erdölförderungskürzung und auch einige Nicht-OPEC-Staaten verpflichten sich zu einer Reduktion der Förderung. Der…

weiter lesen

Das bedingunglose Grundeinkommen (BGE)

money-1700318_640

Das bedingungslose Grundeinkommen (BGE) oder auch universal basic income (UBI) rückt in einer immer schnelleren, komplexeren und zunehmend technologisierten Welt zunehmend in den Fokus der Volkswirtsc…

weiter lesen

Nachgedacht – Rückkehr zur klassischen Ökonomie

clock-650753_640

Die moderne Ökonomie muss sich harter Kritik stellen. Mittlerweile wird ihr Nutzlosigkeit vorgeworfen. Hat die Ökonomie noch Antworten auf die Fragen unserer Zeit? Warum konnten Ökonomen vor zahlreich…

weiter lesen

Erfolg macht Träge – Deutschland vor schlechten Zeiten?

games-1363218_640

Nur wenige Dinge sind ähnlich schädlich wie Selbstzufriedenheit. Doch ebenfalls sind wenige Dinge so verführerisch wie Selbstzufriedenheit und der Glaube an eine ewige gute Phase. Erfolg macht träge o…

weiter lesen

Banken zündeln mit ABS-Produkten

debt-1500774_640

Der Name klingt wie Musik in den Ohren: asset-backed security (ABS). Oder auf Deutsch: Forderungsbesichertes Wertpapier. Die Denker und Entwickler der Finanzbranche sind durchaus gerissen und lassen s…

weiter lesen

Die Kritik an der EZB ist unberechtigt

city-street-1081966_640

Deutschland geht es seit vielen Jahren sehr gut. Trotz Krisen in und um Europa feierte das Land stabiles Wachstum, sinkende Arbeitslosigkeit und einen Export-Rekord nach dem anderen. Während es Deutsc…

weiter lesen

Buchvorstellung: Die Ökonomie von Gut und Böse (Tomás Sedlácek)

1013-Sedlacek_U1_RZ.indd

Der tschechische Ökonom Tomas Sedlacek wurde durch sein Buch „Die Ökonomie von Gut und Böse“ der breiten Masse bekannt. Er ist studierter Ökonom, Hochschullehrer und Teil des Gremiums, wel…

weiter lesen

Politik gegen EZB

Während der Schuldenkrise verteidigte Deutschland, selbst von der Krise kaum betroffen, die Europäische Zentralbank (EZB) noch gegen die verbalen der Attacken vieler europäischer Staaten. Die Zentralbank sei ungebunden und eigenständig und dürfe sich nicht an die Vorgaben und Bitten der Staaten halten, sondern müsse eigene Politik (Geldpolitik) betreiben. Mitterlweile wirkt sich die expansive Geldpolitik der EZB auch merklich auf Deutschland aus. Hierzulande sind die hehren Ansätze die EZB gegen jede Art von Kritik aus der Politik zu stützen längst vergessen. Als unverantwortlich und Schaden bereitend wird die EZB betitel. Wolfgang Schäuble ging sogar so weit Mario Draghi vorzuwerfen für einen Großteil der Stimmen für die AfD verantwortlich zu sein. Ist das der richtige Weg? Benötigt Europa nicht viel mehr einen konstruktiven Dialog zwischen Politikern und Notenbankern? Die Phase niedrigster Zinsen kann nur gemeinsam gelöst werden, nicht gegeneinander. Bereits jetzt widersprechen sich die fiskalische Sparpolitik der Staaten und die expansive Geldpolitik der EZB.

Was der Brexit für Europa bedeutet

emergency-309727_640

Am 23. Juni 2016 wird es ein Referendum in Großbritannien über den Verbleib in der Europäischen Union (EU) geben. England hatte schon immer eine besondere Stellung in der Gemeinschaft. Die Diskussion …

weiter lesen

Frei sein, Teil 2 – Gründer & Unternehmer

entrepreneur-1103722_640

Es sind verlockende Geschichten, welche uns im Netz und TV andauernd präsentiert wird. Ein junger Mann mit einer Idee und plötzlich ist er Millionär. Die Reichen auf ihren Yachten, die anscheinend nic…

weiter lesen