Nur realisierte Gewinne sind echte Gewinne?

basketball-85919_960_720Gut gespielt zu haben ist am Ende des Tages lobenswert. Doch nur Zählbares ist verwertbar. Im Sport heißt es so schön: „Was nützt das beste Tripling, wenn man ihn dann im Abschluss nicht rein macht?“. Ähnliches können wir uns auch für unser Trading ins Pflichtenheft schreiben: „Nur realisierte Gewinne sind nachhaltige Gewinne …“

Und so wurde in der letzten Woche das eine sich abgezeichnete Systemsignal für eine Teilrealisierung genutzt. Die Position lief in Summe 413 Punkte im Underlying und ergab letztlich einen Positionsgewinn von ca. 13,6%, bevor der DAX wieder den Weg Richtung Süden einschlug.

Das Jahreshoch nutzten viele Trader vor den US-Wahlen, um Gewinne zu realisieren. Hat sich der Abschluss gelohnt? Das möchte ich in dieser Analyse herausfinden.

3_realisiert

Seit dem 18.06.2016 kann man mein hybrides und antizyklisches DAX-Positionstrading öffentlich verfolgen. Ich möchte diese Transparenz meiner Handlungen nun um regelmäßige Blogs in Form einer Kolumne ergänzen und meine Gedanken, Set Ups und Charts mit Dir teilen. Hier findest Du mein Wikifolio zum Hybriden Positionstrading

Aktueller Stand Underlying

10.661,50 Pkt. [DB]

Wochenrückblick

Letzte Woche schrieb ich von einer gestiegenen Wahrscheinlichkeit für eine bevorstehende Aufwärtsbewegung. Im Laufe der Woche erfüllte sich diese Erwartung. Die 10.800 Zähler wurden durchbrochen und in der Spitze durften wir sogar 10.828,50 DAX-Punkte vermelden. Jahreshoch! Der Widerstandsbereich um besagte 10.800 Punkte wurde jedoch mehrfach vehement abverkauft. Man fragte sich phasenweise, wo denn nur der Mut der Bullen blieb … denn so initiert man auf jeden Fall keine Jahresendrallye.

In letzter Instanz wurde der DAX bis auf ein Niveau von ca 10.660 Punkten abverkauft. Dies muss für den weiteren Verlauf jedoch nicht zwingend ein negatives Signal darstellen, siehe hierzu meine entspr. Eräuterungen unter „Mittelfristiger Ausblick“.

In der vergangenen Woche ergab sich (wie bereits eingangs erwähnt) ein konkretes Verkaufs-Signal im Handelssystem, das bei einem DAX-Stand von ca 10.764 Punkten systemkonform umgesetzt wurde.

Hier findest du meine Kolumne der vorherigen Woche

Mittelfristiger Ausblick

Auch wenn der DAX den Anschein erweckt, keine Richtung finden zu können, charttechnisch gesehen befindet er sich in einem bestätigten Aufwärtstrend und sollte somit übergeordnet seinen Weg fortsetzen.

3_chart-16102016-2105-db-daxRelevante Level an der Kursunterseite sind hierbei die aufwärtsgerichtete Trendlinie und das letzte signifikante Tief bei 10.350 Punkten. Die charttechnisch wahrscheinlichste Bewegung ist nun eine folgende Kursumkehr bis in den Bereich von bis zu 10.600 Punkten hinunter, mit einem darauf folgenden neuen Hoch, somit mindestens 10.830 Punkten. Anzunehmen ist auf jeden Fall eine etwas stärkere Kursbewegung, entweder ein Aufwärtsschub nach Bildung eines neuen Hochs oder ein dynamischer Abfall, wenn erst die Trendlinie und kurz darauf die Aufwärtstrend-Sequenz gebrochen wird.

In dem für das Handelssystem relevanten Zeitrahmen (H1) könnte sich unter 10.658 DAX-Punkten wieder ein Positionsaufbau ergeben. Mögliche zusätzliche Teilrealisierungen sind derzeit auf Basis des aktuellen Kursverlaufs nicht unter einem Niveau von knapp 10.900 Punkten vorgesehen.

3_h1

Aktueller Systemstatus

Positionen realisiert / laufend: 6 / 4

Hitrate: 100%

Investitions- / Cashquote: 42,9% / 57,1%

Aktuelle adaptive Vorsignal-Level

Realisierung von Teilpositionen über mindestens 10.897 Punkten

Aufbau weiterer Positionen unter maximal 10.658 Punkten

Getriggertes dynamisches Handelssignal: liegt aktuell keines vor

3 Comments

  1. Pingback: Nur realisierte Gewinne sind echte Gewinne? - Inside Trading

  2. Pingback: Ein Trumpeltier löst den Herdentrieb aus? [Richard Kupfer @Höfgen-Blog.de]

  3. Pingback: Summarium MMXVI - Das war Contramo 2016 - Höfgen-Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.