+8,1% in KW45 dank Antizyklischem Positionstrading

Eine turbulente Börsenwoche liegt hinter uns. Eine jener Wochen, in der sich unter den Anlegern wieder einmal die Spreu vom Weizen trennte. Während viele Anleger empfindliche Verluste hinnehmen mussten und sicher auch das eine oder andere Depot abgefackelt wurde, zeigte sich eindrucksvoll die Qualität des ganzheitlichen Systemansatzes meines Antizyklischen Positionstradings.

Permanent werden hier alle relevanten Kenngrößen aufeinander abgestimmt, die Bestimmung der adaptiven Investitionsquote, die Risiko- und Hebeladjustierung sowie eindeutige situative, volatilitätsabhängige Kauf-/Realisierungs-Signale bilden einen in sich schlüssigen Regelkreis und bilden das Fundament auch in schwierigen Marktphasen hohe Gewinne zu erzielen. Und hierzu ist es auch nicht notwendig mit dem Mut der Verzweiflung das Anlagerisiko fahrlässig zu erhöhen.

Seit dem 18.06.2016 kann man mein Hybrides Antizyklisches DAX-Positionstrading öffentlich verfolgen. Ich möchte diese Transparenz meiner Handlungen nun um regelmäßige Blogs in Form einer Kolumne ergänzen und meine Gedanken, Set Ups und Charts mit Dir teilen. Hier findest Du mein Wikifolio zum Hybriden Positionstrading

Aktueller Stand Underlying

10.692,50 Pkt. [DB]

Wochenrückblick

Während die Märkte am Montag und Dienstag den von den Wahlprognosen erwarteten und den Medien propagierten Wahlsieg Hillary Clintons vorzeitig einpreisten, folgte die Ernüchterung dann am Mittwoch schnell und heftig. Die unerwarteten, ersten positiven Wahlergebnisse zu Gunsten Donald Trumps lösten sehr große Verunsicherung aus und schickten die Märkte bereits nächtens Richtung Süden. In den Morgenstunden postete ich zum Beispiel auf Facebook den alarmierenden Zustand des DAX Futures, der einen äußerst turbulenten Börsentag signalisierte (Siehe Abb. 1).

15032114_1165124633574591_8575136651817977050_Abbildung 1; DAX Future am Mittwoch Morgen um 4:30 Uhr

Glücklicherweise löste sich die anfängliche Panik an den Märkten dann relativ schnell wieder auf und unser deutsche Leitindex eröffnet dann am Parket (Xetra) bereits auf dem sehr bekannten Niveau von ca 10.190 Punkten. Der weitere Kursanstieg katapulierte den DAX dann bis knapp an die 10.800 Punkte Markte, ab der er dann bis zum Wochenabschluss konsolidierte und bei knapp 10.700 Punkten das Wochenende eröffnete. In Summe konnte der Leitindex aber immerhin einen großen Teil des letzten Abverkaufs vom 10.800 Punkte Level wieder gutmachen.

Hier findest du meine Kolumne der vorherigen Woche

Mittelfristiger Ausblick

art_20161113Kurzfristige Spikes ohne Aussage – Hinsichtlich der charttechnischen Analyse der letzte Woche war zu beachten, dass der nächtliche Tiefenrausch der Kurse für kurz- bis mittelfristige Trendbestimmung keine Berücksichtigung finden sollte,  generell sollten Spikes aus der Kombination von „besonderes Ereignis & extreme Werte & sehr kurzer Zeitraum“ ignoriert werden, da sie meist ohnehin keine Relevanz für übergeordnete Richtungsbestimmungen haben. Im aktuellen Fall wurde dieser Leitsatz sogar vom Kurs selbst bestätigt, pünktlich bis zur Eröffnung der Parketbörsen konnte sich der Kurs wieder auf das untere Niveau der Seitwärtsrange hocharbeiten.

Seitwärtsrange bestätigt/Drall zur 10.800 – Letzte Woche hielt ich fest, „… Falls der DAX nun mit kommenden Wochenbeginn einen Richtungswechsel vollziehen kann, ist davon auszugehen, dass wir zumindest im ersten Schritt die Oberkannte der Seitwärtsrange bis ~10.800 Punkten anlaufen…. In Kombination mit einem hohen überverkauften Zustand des Kurses, der Saisonalität und der relativen Position im großen langfristigen Aufwärtstrendkanal, scheint das aktuell wahrscheinlichere Szenario der neuerlicher Kursanstieg in Richtung 10.800 Punkten zu sein.“

Unterstützungen – Die finale Trendumkehr bei einem Wochenhoch von 10.794,50 Punkten bestätigte nun noch einmal den Seitwärtskanal, so langweilig dies für nicht kurzfristig orientierte Trader auch zu sein scheint. Der aktuell nächstliegende Unterstützungsbereich bei 10.655 Punkten konnte den Kurs wiederholt stützen. Im Bereich 10.350 – 10.330 Punkten finden sich auch Unterstützungen durch das letzte Höhere Tief und der EMA 200. Wie auch letzte Woche liegt keine bestätigte Trendrichtung vor, die erwähnten, diskretionären Gründe bleiben jedoch gültig und somit bleibt die Variante steigender Kurse das wahrscheinlichere Szenario.

Mein Handel

  • Getriggertes Kaufsignal (10.287,71) bei 10.407 Punkten zum Kauf genutzt
  • Bei 10.407 Punkten 28% des Kapitals DAX-Long investiert
  • Wochenabschluss dank günstigem Einkauf am Montag bei +8,2%

Am Morgen des 9.11. brach auch das nur Long ausgerichtete Wikifolio „DAX Hybrides Positionstrading“ von einem Indexstand über 109,56 um extreme -8,1% auf 100,66 zusammen. Insgesamt konnte ich jedoch dank des letztlich auf knapp 10.700 Punkte gestiegenen DAX mein Wikifolio in dieser Kalenderwoche 45 vom 4.11. (104,52) um phänomenale +8,2% auf 113,04 am 11.11. steigern, obwohl das davor liegende Hoch noch gar nicht wieder erreicht wurde. Wie konnte ich dank meines Handelsansatzes mehr als doppelt so gut wie der DAX abschneiden?

In dem für das Handelssystem relevanten Zeitrahmen (H1) wurde letzte Woche ein Kaufsignal bei damals 10.287,71 Punkten getriggert. Nach dem Eröffnungsgap am Montag wurde der Zukauf ausgelöst, leider auf Grund der Kurslücke erst bei einem Wert von 10.407 Punkten. Der weitere Kursanstieg in Kombination mit dem erhöhten Investitionsgrad pushte den Gesamtgewinn in dieser Woche um 8,1% hoch.

Mögliche Teilrealisierungen sind derzeit auf Basis des aktuellen Kursverlaufs nicht unter einem Niveau von ~10.853 Punkten vorgesehen.

art_20161113_level

Aktueller Systemstatus

Positionen realisiert / laufend / getriggert: 6 / 5 / –

Hitrate: 100%

Investitions- / Cashquote: 69,5% / 30,5%

Aktuelle adaptive Vorsignal-Level

Realisierung von Teilpositionen über mindestens 10.853,25 Punkten

Aufbau weiterer Positionen unter maximal 10.357,00 Punkten

Aktuell getriggertes Handelssignal

Keines

sdkfhsdkdfMein Wikifolio

2 Comments

  1. Pingback: +8,1% in KW45 dank Antizyklischem Positionstrading - Inside Trading

  2. Pingback: Summarium MMXVI - Das war Contramo 2016 - Höfgen-Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.