DAX® – Index non grata ?

bear-1383980_960_720BREAKING NEWS: Technical-Analysis Leak! .. Nun endlich konnte der empirische Nachweis erbracht und sozusagen die Mutter aller Gründe für die obligatorische Darstellung von Charts auf einer Zeitachse geklärt werden. Es war so gesehen mit Blick auf den DAX® eine wahrlich historische Börsenwoche, denn dieses Rätsel der Technischen Analyse glaubte man gemeinhin nicht mehr entschlüsseln zu können. Und hier folgt nun erstmalig und exklusiv die Auflösung dieses Mystheriums: Der ursprüngliche Grund, Charts auf einer Zeitleiste fortzuschreiben, liegt in der Tat in der für den Trader unabdingbaren Notwendigkeit, laufendes Feedback von der EDV zu erhalten, dass das Monitorbild noch nicht eingefroren ist. 😉

Aber Spaß beiseite, auch die letzte Woche im DAX® war wieder eine Ausgeburt an Langeweile, was u.a. auch der teilweisen Absenz der US-Börsen geschuldet war. Trotzdem werden wir in weiterer Folge versuchen, Interpretationen und Rückschlüsse aus der aktuellen Lethargie abzuleiten.

Seit dem 18.06.2016 kann man mein Hybrides Antizyklisches DAX®-Positionstrading öffentlich verfolgen. Ich möchte diese Transparenz meiner Handlungen nun um regelmäßige Blogs in Form einer Kolumne ergänzen und meine Gedanken, Setups und Charts mit Dir teilen. Hier findest Du mein Wikifolio zum Hybriden Positionstrading

Aktueller Stand Underlying

10.704,00 Pkt. [DB]

Wochenrückblick

  • DAX® war auch in der KW47 unscheinbar & inaktiv
  • Neue innere Range zw. 10.600 und 10.800 bestätigt

Der deutsche Leitindex verhielt sich auch diese Handelswoche sehr unscheinbar. Er bestätigte bereits am Montag die von mir letzte Woche beschriebene innere Range im Bereich zwischen 10.600 und 10.800 und testete dazu die untere Begrenzung. Am Dienstag besuchte er daraufhin das obere Limit dieser Range, um sogleich am Folgetag wieder die 10.600er-Marke zu suchen. Ab Donnerstag brach die ohnehin schon geringe Volatilität dann gänzlich ein, Thanksgiving sei Dank. Es ist schon bemerkenswert, dass der deutsche Leitindex so lange in einem derart engen Band verweilen kann, ohne einen ernstgemeinten Ausbruchsversuch zu tätigen. Und das, obwohl sich die US-Börsen bereits in einem Jahresendrallye-Modus befinden.

 

Hier findest du meine Kolumne der vorherigen Woche

Mittelfristiger Ausblick

  • Aussagekräftige Richtungsimpulse über 10.800 bzw unter 10.200
  • Innere, stark unterstütze, Range 10.600 und 10.800
  • Nächsthöherer Widerstandsbereich bei ~11.430 Punkte

art_20161127_d1Was kann man nun aus der letzten Handelswoche ableiten? Es ist offensichtlich, dass Investoren den amerikanischen Börsen derzeit wohler gesonnen sind, als den europäischen. Doch auch das aktuelle Verhalten des DAX® ist nicht gänzlich inhaltsleer. Gemeinhin sagt man, „Was nicht steigt, muss fallen“, denn besonders große Indizes sind latent bedroht, von ihrem Eigengewicht nach unten gezogen zu werden, wenn nicht ausreichend Anschlusskäufer auf den Markt drängen. Dies ist und war bis dato jedoch noch nicht der Fall. Auch hält sich der Index in einer relativ hoch angesiedelten Bandbreite, denn die ursprüngliche Seitwärts-Range schließt erst bei einem unteren Level von ~10.200 Punkten. Auch scheint sich die bereits letzte Woche beschriebene Unterstützung im Bereich 10.650 – 10.670 Punkten zu manifestieren.

Conclusio: Auch in dieser Woche gibt/gab es wieder ein paar (sehr) kleine Pluspunkte, in Bezug auf einen möglichen, bevorstehenden Ausbruch an der Oberseite der Seitwärtsrange. Der Ausblick bleibt somit unverändert Long und die Möglichkeit einer doch noch anspringenden Jahresendrallye intakt.

In dem für das Handelssystem relevanten Zeitrahmen (H1) ergaben sich mangels Bewegung keine Transaktionen und nur geringfügige Änderungen der Signallevel gegenüber der davorliegenden Woche.

art_20161127_h1_

Aktueller Systemstatus

Positionen realisiert / laufend / getriggert: 6 / 5 / –

Hitrate: 100%

Investitions- / Cashquote: 70,0% / 30,0%

Aktuelle adaptive Vorsignal-Level

Realisierung von Teilpositionen über mindestens 10.788,00 Punkten

Aufbau weiterer Positionen unter maximal 10.357,00 Punkten

Aktuell getriggertes Handelssignal

Keines

newsletter-banner-1

Neuigkeiten zum Wikifolio

„Antizyklisches Positionstrading“

Die Produkt-Roadmap sieht folgende Aktivitäten für das Handelssystem und das Wikifolio vor:

  1. [Status: Implementiert] CRV-Optimierung: Verbesserung des Leistungsspektrums der Berechnungseinheit für Risiko und Hebelung. Ergänzend soll in Zukunft auch der übergeordnete Zustand, also die relative übergeordnete Performance des Underlyings bei der Festlegung von Hebelung/der Basis/der Barriere Berücksichtigung finden. Diese Information wird in eine geringfügig erhöhte Spreitzung der Hebelungs-Bandbreite (nach oben und unten) einfließen und situativ das Verlustrisiko weiter reduzieren und ggf. das Gewinnrisiko erhöhen. Es ist explizit nicht Ziel, die mittelfristige Hebelung zu erhöhen, sie soll lediglich adaptiv besser verteilt werden.
  2. [Status: Pending] Re-Launch: Das aktuelle Wikifolio wurde primär zum Selbstzweck und objektivem Tracking erstellt. Aus diesem Grund wurde auch die hohe Performancegebühr von 25% gewählt, da diese ersatzweise als Ertragssteuer gewertet werden kann. Die Systemperformance entspricht somit im aktuellen Zustand ungefähr meiner realen Nettoperformance. Um eine stabile Basis für eine mögliche Umwandlung in ein investierbares Lang & Schwarz Zertifikat zu schaffen, werde ich das Handelssystem neu eröffnen (referenziert), mit wettbewerbsfähigen Konditionen.
  3. [Status: In Progress] Branding: Im Zuge des Re-Launch und der Vorbereitung einer möglichen Investierbarkeit erfolgt auch eine neue Benennung mit umfassender Markenbildung.
  4. [Status: In Progress] Kommunikation: Ergänzend zu den Informationen direkt auf Wikifolio und der ggstdl. Kolumne mit Weekly Review, Outlook und Status soll auch eine Produkt-Facebook-Gruppe erstellt werden, als direkte Kommunikationsplattform für/mit Investoren und/oder interessierte Anleger.

RISIKOHINWEIS

Es kann keine Gewähr für die Richtigkeit, Zuverlässigkeit, Vollständigkeit, Genauigkeit und Angemessenheit der Informationen übernommen werden – weder ausdrücklich noch stillschweigend. Dieser Blog stellt weder ein Angebot zum Kauf irgendwelcher Wertpapiere oder anderer Anlageformen dar, noch enthält er derzeit Grundlagen für einen Vertrag oder eine Verpflichtung irgendeiner Art. Es wird keine Haftung für eine bestimmte Wertentwicklung oder Verluste, die sich aus einer Anlageform ergeben können, übernommen.

MARKENRECHTE

Es wird darauf hingewiesen, dass es sich bei der Bezeichnung DAX® um eine eingetragene Marke der Deutsche Börse AG handelt.

2 Comments

  1. Pingback: Die (europäische Börsen)Welt am Abgrund? [Richard Kupfer]

  2. Pingback: Summarium MMXVI - Das war Contramo 2016 - Höfgen-Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.