Die (europäische Börsen)Welt am Abgrund?

schneckeNach einem eher positiv gestimmten Wochenabschluss in der KW 47, schickte sich unser DAX® bereits ab Montag an, den schier unausweichlichen Supergau an den europäischen Börsen einzupreisen, das bevorstehende Referendum in Italien schickte somit seine Schatten voraus… Solche oder ähnliche Argumentationen waren zuhauf in verschiedenen Medien und Chartanalysen zu finden. Na und, stimmt doch auch so, oder etwa nicht?

Doch … dem Grunde nach hat es sich diese Woche so zugetragen. Man sollte sich jedoch hierbei von der Perspektive einer flüchtenden Schnecke lösen, die gehetzt versucht, einem hungrigen Vogel zu entkommen. Während dieser einfach nur ganz entspannt zusieht und sich beiläufig denkt, „Du kannst ruhig fliehen aber entkommen kannst du mir nicht“. Warum ich hier so eine eigenartige Analogie strapaziere? Ich bin der Meinung, dass man alles relativ betrachten sollte, wir sind aktuell vielleicht bereits ein wenig verblendet von der unglaublichen Inaktivität des DAX®. Manch ein Trader dürfte wohl auch bereits die Skalierung seiner Chartdarstellung angepasst haben und so könnte man der  subjektiven Empfindung deutlicher/relevanter Bewegungen im Index verfallen sein. Ja, es stimmt schon, es wurde eine gewisse Abverkaufs-Kettenreaktion ausgelöst und ja, der Kurs ist dadurch auch temporär in die Knie gegangen. Aber mit Wochenabschluss sind auf der Anzeigetafel nur unbedeutsamt -122,5 Punkte (-1,14%) zu lesen, ein Verlust, der in einem gewöhnlichen Umfeld sonst auch an nur einem einzelnen Handelstag spielend erreicht wird. Man sollte hierbei also vielleicht einfach mal ‚die Kirche im Dorf lassen‘. Noch(!) ist nicht wirklich etwas Bemerkenswertes geschehen, der übergeordnete Seitwärtstrend (10.200-10.800) ist nach wie vor gültig und aktiv und der deutsche Leitindex steht aktuell sogar über dessen horizontaler Mittellinie.

Seit dem 18.06.2016 kann man mein Hybrides Antizyklisches DAX®-Positionstrading öffentlich verfolgen. Ich möchte diese Transparenz meiner Handlungen nun um regelmäßige Blogs in Form einer Kolumne ergänzen und meine Gedanken, Setups und Charts mit Dir teilen. Hier findest Du mein Wikifolio zum Hybriden Positionstrading

Aktueller Stand Underlying

10.529,50 Pkt. [DB]

contramo-logoWas Contramo genau ist habe ich dir in diesem Blog detailliert zusammengestellt

Wochenrückblick

  • DAX® war trotz „Sell-Off“ auch in der KW48 eher unscheinbar & inaktiv
  • Die innere Range zwischen 10.600 und 10.800 verlor ihre Gültigkeit

Der deutsche Leitindex verletzte bereits zum Wochenbeginn die innere Range bis 10.600 Punkte und fiel bis zum Handelsschluss auf ca 10.560 Punkte hinab. Am Dienstag und Mittwoch formte sich eine Reaktionswelle aus, die ihr Hoch bei knapp 10.700 Punkten fand, um daraufhin am Donnerstag bis Freitag ein neues Tief bei ca 10.400 Punkten auszubilden. Nach erfolgter Trendwende Freitag mittags, schloss der Kurs letztlich dann bei knapp 10.530 Punkten. Der Vollständigkeit halber sei auch erwähnt, dass sich der Dow Jones im Rallyemodus auch diese Woche noch weiter von der Minderperformance des DAX® abkoppeln konnte.

Falls man Interesse an kleineren Zeiteinheiten hegt, konnte man in dieser Woche eindrucksvoll die Signifikanz von Unterstützungs-/Widerstandszonen beobachten.

art_20161204_d1_uw_detailsAm 28. & 29.11. wurde der Kurs exakt an der Unterstützung bei 10.540 Punkten abgefangen und prallte auch von dieser ab, hinauf bis an den Widerstandsbereich bei ca 10.680 Punkten am 30.11. Nachdem am 31.11. die Unterstützung bei 10.540 Punkten passiert wurde, erfolgte der Paritätswechsel, die Unterstützung wurde zu einem Widerstand. Am 01.12. eröffnete der Kurs nach einem Downgap bei der Unterstützung bei 10.470 Punkte, fand sein Tief am Kreuzwiderstand der Unterstützung bei 10.410 Punkten und einer aufwärts gerichteten Trendlinie. Freitagshoch- und Schlusskurs zeichneten sich dann am (neuen) Widerstand von ca 10.540 Punkten ab.

Hier findest du meine Kolumne der vorherigen Woche

Mittelfristiger Ausblick

  • Aussagekräftige Richtungsimpulse erfolgen über 10.800 bzw unter 10.200
  • Nächsthöherer Widerstandsbereich bei ~11.430 Punkte
  • Potenzieller neuer Trendkanal gebildet

art_20161204_d1Der vorherrschende Trend auf Tagesbasis signalisiert fallende Kurse. Der Stundenchart ebenso, jedoch hat hier am Freitag eine signifikante Bodenbildung stattgefunden, lediglich die charttechnische Bestätigung auf eine Long-Umkehr ist aktuell noch ausständig. Im Gesamtkontext eines übergeordneten Aufwärtstrendes, dem relativen Kursniveau im Langzeitchart und der genauen Umkehr an der aufsteigenden Trendlinie bei ca 10.400 Punkten (die den Index auf längere Sicht über die 10.800er-Marke drücken könnte), ist charttechnisch gesehen von steigenden Kursen auszugehen.

Conclusio: … aber im unmittelbaren Vorfeld des Referendums in Italien sind keine seriösen Prognosen über einen kurz- bis mittelfristgen Kursverlauf möglich. Denn anzunehmen, dass der dieswöchige „Sell-Off“ von netto 123 Punkten bereits eine vollständige Einpreisung des möglichen Risikos darstellt, wäre äußerst blauäugig. Andererseits wird es die italienische Wirtschaft in jedem Fall auch nächste Woche noch geben und die österreichische Präsidentschaftswahl hat ohnehin eher nur untergeordnete Wichtigkeit (als Österreicher sei mir diese Anmerkung gestattet).

Wie das antizyklische Positionstrading funktioniert findest du hier

In diesem Umfeld bin ich wieder einmal sehr froh, dass das Handelssystem nicht auf Prognosen aufsetzt, sondern lediglich reaktiven Charakter hat. Die Investitionsquote liegt bei ca 70% und auch ein deutlicher Einbruch des Kurse wäre nur ein temporärer Dämpfer und stellt für sich genommen keine Gefahr dar. Andererseits könnte bei einem erfreulichen Ausgang des Referendums der Startschluss für die lange ersehnte Jahresendrallye fallen – in Summe fühle ich mich somit aktuell gut positioniert.

Es ergaben sich auch in dieser Woche mangels Bewegung keine Transaktionen im Handelssystem und nur geringfügige Änderungen der Signallevel gegenüber der Vorwoche.

art_20161204_h1

Aktueller Systemstatus

Positionen realisiert / laufend / getriggert: 6 / 5 / –

Hitrate: 100%

Investitions- / Cashquote: 68,9% / 31,1%

Aktuelle adaptive Vorsignal-Level

Realisierung von Teilpositionen über mindestens 10.660,00 Punkten

Aufbau weiterer Positionen unter maximal 10.357,00 Punkten

Aktuell getriggertes Handelssignal

Keines

newsletter-banner-1

Neuigkeiten zum Wikifolio

„Antizyklisches Positionstrading“

Die Produkt-Roadmap sieht folgende Aktivitäten für das Handelssystem und das Wikifolio vor:

  1. [Status: Implementiert] CRV-Optimierung: Verbesserung des Leistungsspektrums der Berechnungseinheit für Risiko und Hebelung. Ergänzend soll in Zukunft auch der übergeordnete Zustand, also die relative übergeordnete Performance des Underlyings bei der Festlegung von Hebelung/der Basis/der Barriere Berücksichtigung finden. Diese Information wird in eine geringfügig erhöhte Spreitzung der Hebelungs-Bandbreite (nach oben und unten) einfließen und situativ das Verlustrisiko weiter reduzieren und ggf. das Gewinnrisiko erhöhen. Es ist explizit nicht Ziel, die mittelfristige Hebelung zu erhöhen, sie soll lediglich adaptiv besser verteilt werden.
  2. [Status: Pending] Re-Launch: Das aktuelle Wikifolio wurde primär zum Selbstzweck und objektivem Tracking erstellt. Aus diesem Grund wurde auch die hohe Performancegebühr von 25% gewählt, da diese ersatzweise als Ertragssteuer gewertet werden kann. Die Systemperformance entspricht somit im aktuellen Zustand ungefähr meiner realen Nettoperformance. Um eine stabile Basis für eine mögliche Umwandlung in ein investierbares Lang & Schwarz Zertifikat zu schaffen, werde ich das Handelssystem neu eröffnen (referenziert), mit wettbewerbsfähigen Konditionen.
  3. [Status: Implementiert] Branding: Im Zuge des Re-Launch und der Vorbereitung einer möglichen Investierbarkeit erfolgt auch eine neue Benennung mit umfassender Markenbildung. Um auch die primäre Ausrichtung des Handelssystems offensichtlicher zu machen, wurde die Produktbezeichnung „CONTRAMO“ um den Zusatz „DE30 CARE“ erweitert.
  4. [Status: Pending] Portfolio: Um unterschiedliche Bedürfnisse von Anlegern und/oder Interessenten gerecht zu werden, wird das Produktspektrum um eine dynamische Tradingvariante erweitert. Da es sich auch hierbei nicht um eine Hochrisikoversion des Systems handelt, wird voraussichtlich die Begrifflichkeit „VIBRANT“ verwendet. Diese Bezeichnung ließe auch weitere Möglichkeiten im Bereich allfälliger risikoreicherer Produkte offen.
  5. [Status: Implementiert] Kommunikation: Ergänzend zu den Informationen direkt auf Wikifolio und der ggstdl. Kolumne mit Weekly Review, Outlook und Status soll auch eine Produkt-Facebook-Gruppe erstellt werden, als direkte Kommunikationsplattform für/mit Investoren und/oder interessierte Anleger.

RISIKOHINWEIS

Es kann keine Gewähr für die Richtigkeit, Zuverlässigkeit, Vollständigkeit, Genauigkeit und Angemessenheit der Informationen übernommen werden – weder ausdrücklich noch stillschweigend. Dieser Blog stellt weder ein Angebot zum Kauf irgendwelcher Wertpapiere oder anderer Anlageformen dar, noch enthält er derzeit Grundlagen für einen Vertrag oder eine Verpflichtung irgendeiner Art. Es wird keine Haftung für eine bestimmte Wertentwicklung oder Verluste, die sich aus einer Anlageform ergeben können, übernommen.

MARKENRECHTE

Es wird darauf hingewiesen, dass es sich bei der Bezeichnung DAX® um eine eingetragene Marke der Deutsche Börse AG handelt.

3 Comments

  1. Pingback: Die (europäische Börsen)Welt am Abgrund? - Inside Trading

  2. Pingback: +14% in KW49 - Der DAX® und das Hummel-Paradoxon [Richard Kupfer]

  3. Pingback: Summarium MMXVI - Das war Contramo 2016 - Höfgen-Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.